Schrifttum/Bibel

Wir leben heute in einer Situation, in der wir „noch“ sehr altes Schrifttum von Legenden, Mythen, Heldenepen (vieles wurde leider schon unwiederbringlich vernichtet und zerstört) und augenscheinliche Zeugen verschiedenster Art wie monumentale Ruinen (Stonehenge, ägyptische Pyramiden, etc.) besitzen. Auf der anderen Seite rücken wir dem allen mit einer Geschichtsschreibung, die vieles im Dunkeln lässt, zu Leibe und sind versucht das Meiste als Phantastereien und bestenfalls fromme Legenden abzutun, und damit schicken wir uns an die noch ungehobenen Schätze vollends zu vernichten.

Wir würden nicht nur frühere und antike Zeiten besser verstehen, sondern auch das Heute und Jetzt, wenn wir über der uns so real scheinenden Welt, die um vieles mächtigere geistige Welt erkennen könnten. Unsere heutigen Helden und Vorbilder sind wie unsere jetzige angebliche Hochkultur billige Straßenräuber und primitive Piratennester, wenn man liest und vergleicht was sich noch aus frühester Zeit gerettet hat. So geartet wird unsere aufgeklärte Zeit wohl auch in die Geschichte eingehen, obwohl wir es besser wissen hätten können und auch müssen. Die Bibel mag als Musterbeispiel dienen, was geschieht, wenn man göttliche Perlen den Säuen vorwirft:

Auch wenn viele auf die Bibel als alleiniges Wort Gottes schwören - sie ist menschliches Werk und hätte das Andenken an Jesus Christus nie sicher stellen können, wenn es „dahinter“ nicht eine feste Realität und Wirklichkeit geben würde von der immer wieder Berufene aufstehen und Zeugnis ablegen. Den Mythos von einer Auferstehung des Leibes haben auch etwa die Essäer gepredigt und dies alleine hätte den Fortbestand nicht gesichert.

Gerade in Zeiten, wo wir tief ins Materielle abgesunken sind (was sich irgendwann durch Krankheit, Leid oder sonstige Notlage niederschlägt), sollten wir verstehen, dass alles aus göttlichem Geist hervorgegangen ist und nur der göttliche Geist alleine uns wieder emporheben kann aus den Niederungen der menschlichen Existenz. Alles, was nicht vom Geist Gottes getragen wird, bleibt ein Spiel von Dämonen. Obwohl die Wundertaten in der Bibel uns heute fern jeder Realität und Wirklichkeit scheinen, sollten wir dennoch sehen, welcher Geist mit Lockdown, unbeschränkter Geldvermehrung, willkürlichen Verordnungen, Entmündigungen, Korruption und diversen Betrügereien herauf zu ziehen beginnt. Jeder entscheidet letztlich selbst welchem Herrn er nachläuft und bei welchem Herrn er sein Heil sucht!

Die Historiker verfälschen die Vergangenheit,
die Ideologen die Zukunft.

Žarko Petan (27. März 1929 - 2. Mai 2014)

Kommentar zu dieser Beitrags-Rubrik:
So weit es uns gegeben ist, möchten wir in dieser Beitrags-Rubrik „Schriften“ bzw. Schrifttum auf altes Wissen zurückgreifen – frei nach Mt 13,52 (Ein Jünger des Himmelreiches gleicht einem Hausvater, der aus seinem Schatz Neues und Altes hervorholt). Das Meiste davon ist zeitlos und unvergänglich, wie Jesus selbst sagt – Mt 24,35 / Mk 13,31 / Lk 21,33 ( Der Himmel und die Erde werden vergehen, meine Worte aber werden nicht vergehen.)

siehe auch:
www.gott.co.at
Test: alte Seele
Bibel-Mythos
Kriminalfall