god/gott cooperative

Die Wahrheit siegt, aber sie kann nur siegen, wenn sie gesagt wird. (Johann Hus 1369-1415)

Die Büchse der Pandora

Viele definieren mit Bilderberger etwas, das sie gefühlsmäßig erahnen, aber irgendwie im Ganzen nicht zu durchschauen in der Lage sind. Gemeint ist, dass viele der heutigen Entwicklungen vorsätzlich herbeigeführt wurden, wenn auch nicht bewusst mit all den dabei auftretenden Risiken und negativen Begleiterscheinungen. Sicher ist, dass nach dem Zweiten Weltkrieg eine globale Neuausrichtung statt gefunden hat, die auch heute noch omnipräsent ist. Als das erste Öffnen der Büchse der Pandora wollen wir hier die Konferenz von Bretton Woods im Jahre 1944 bezeichnen. Bei dieser Konferenz wurde noch vor dem Ende des Krieges, der Dollar als Weltwährung eingesetzt. Dies verschaffte Amerika nicht nur einen enormen Wettbewerbsvorteil, da es überall auf der Welt zu den eigenen Konditionen einkaufen konnte, sondern war auch der Startschuss für die beispiellose und rücksichtslose Ausplünderung unserer Erde. Längerfristig ruinierte dies die amerikanische Produktivität und führte zu der weltweiten amerikanischen Abhängigkeit und Überschuldung, da der Dollar stets über seinem tatsächlichen Wert gehandelt wurde und immer noch wird. Amerika ist heute in höchstem Maße auf Strafzölle, diverse Bußgelder und jegliche andere Art von Tributleistungen angewiesen, was auch die kriegstreiberische amerikanische Außenpolitik erklärt (dies ist eine Abwärtsspirale und wird sich nie rechnen, da die Aufwände – z.B.: die gesamtwirtschaftlichen Kosten für Militär- und Spionagedienste sowie Zerstörungen stets größer sind als die Erträge).

 

Als das zweite Öffnen der Büchse der Pandora bezeichnen wir die Umstellung der Goldbindung auf den Petrodollar anlässlich der Erdölkrise im Jahre 1971/72. Dadurch verfestigte sich die Dollar-Abhängigkeit und gewann zusätzlich an weltweiter Brisanz. Diese weltweite Geiselhaft hat damit aber noch nicht sein Ende erreicht und ist nur das Vorspiel der apokalyptischen Plagen, die noch über die Menschheit hereinbrechen werden, wenn der dadurch verursachte Raubbau an Mensch und Material nicht abrupt gestoppt wird. Das dritte Öffnen der Büchse der Pandora wird das Bargeldverbot sein. Das gelegentliche Aufflackern um die Einführung der Registrierkassenpflicht, die Einführung eines Basiskontos oder das Werben um den bargeldlosen Zahlungsverkehr, ist eine Entwicklung, die in Schweden schon sein erstes Pilotprojekt gefunden hat.

Die Zäune und Kriege an den „wirtschaftlichen“ Außengrenzen (des „guten“ Westens gegen den „bösen“ Osten etwa) werden mit diesen Einführungen heimlich und gezielt zusätzlich auch in die eigene Gesellschaft verlegt – zwischen denjenigen die Plastikgeld kontrollieren und den davon Abhängigen. Selbstredend, dass in dieser Zweiklassengesellschaft Flüchtlinge mehr als willkommen sind und den aufmüpfigen aufgeklärten Staatsbürgern, die jede Unfähigkeit der Herrschenden registrieren, vorgezogen werden. Wer auf Tauschhandel oder gar eine Alternativwährung ausweicht, wird, da er das Georg Orwellsches Politsystem nicht finanziert, als kriminell eingestuft. Niemand will die explosive Mischung, die entsteht, wenn aufgeklärte Bürger sich mit den neuen „Sklaven“ verbrüdern und sich vielleicht dabei zur bereits existierenden Parallelgesellschaft auch noch eine parallele Wirtschaft auf Basis von Tauschhandel und/oder Alternativwährung entwickelt. Das wird die tatsächliche Reaktion sein und - ob diese explosiv sein wird, hängt von weiteren Bedingungen ab. Es wird nicht helfen – man wird sich der Erkenntnis stellen müssen, dass Gott durch keine weltliche Ordnung (egal ob man es politisch, wirtschaftlich oder wie auch immer sieht) ersetzt werden kann und man ihn auch nicht ersetzen darf.

<<<< * >>>>

... und er sagte zu ihnen:
Musste nicht all das geschehen ?

Lukas 24